Aufgrund von Wartungsarbeiten wird der Wiki-Server in der nächsten Zeit heruntergefahren bzw. neu gestartet werden.
Termin: Heute (16.05.2019) ab ca. 14:00
Falls Du aktuell trotzdem Seiten bearbeiten möchtest, speichere bitte sehr oft ab, um keine Daten zu verlieren.
(Die Wartung ist vorbei, wenn dieses Banner nicht mehr angezeigt wird)
Aufgrund von Wiki-Wartungsarbeiten werden heute (16.08.2018) ab 14:00 alle Seiten in neue Bereiche verschoben.

Bitte verschiebe Deine Seiten-Bearbeitungen nach Möglichkeit auf später (wenn dieses Banner nicht mehr angezeigt wird).
Falls Du aktuell trotzdem Seiten bearbeiten möchtest, speichere bitte sehr oft ab, um keine Daten zu verlieren.
Das Wiki hat eine neue Struktur bekommen, um es für Dich übersichtlicher zu machen. Mehr dazu erfährst Du hier.
Bei Fragen und Problemen wende Dich gerne jederzeit an die Wiki-Redaktion
Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Make it easier for consumers to choose more sustainable options.

  • No labels

3 Comments

  1. Anonymous

    Map for ECG Consumption

    Create a map and app for consumers  (Like Karte von morgen) which people can use in daily life shopping, where all aspects of ecg are visible.

    See more on Re: Promotion of ECG tools

    Helmut Wolman, ECG-Chapter Mannheim (DE), Helmut@bildungsagenten.com

  2. Verbrauchen ist nicht genug -

    Der Konsument muss ökonomischer Akteur werden !

    Problemstatement :

    The GWÖ has startet with an ethical realignment of our economie with the COMPANIES fo a good reason.Subsequently,COMMUNITYS,POLITICS,UNIVERSITYS,and EDUCATION joined in and became importand social target groups.

    Due to that,a social realm with a professional interest into economics issues has developed,aiming to spread the ideal GWÖ transformation approach.

    Why is measured on this,the awareness level of the GWÖ amongst the general public still so low ?

    From the systematic perspective of the market economy,meaning the dynamic and interdependence of the economic agents,one importand player,namely the CONSUMER, has not yet been included into the strategie of the GWÖ. The three actors of a market economy are typically PODUCTION-TRADING and CONSUMTION. Ideally the first two actors should serve the CONSUMPTION (the realy needs of consumers ).In this respect,the Consumer should e given and actively decisive role within the dynamics of economy and its shaping, rather than the role of a incapitatated, seduced " King " with the other market players are using moore ore less as an illusionary goal and alibi,when they are being criticised for their actions.

    ( " We are only doing what the consumers desires " )

    Wouldn't it be an important task for the GWÖ and its central claim,to reconnect the economy with the common good in a serving way, to release the CONSUMER out of his illusionary powerful-and in fact incapatitating role,in order to grant him the position of an important ECONOMIC ACTOR within the GWÖ dynamics ? The particular manner in which such CONSUMER PAGES are designed, whit communicative funktions they should have, as a service and INFORMATION for Consumers ore interactively,as a Blog ect.,still needs to bee developed.

    The Integration of such pages would socially revitalise the GWÖ  and round out it out economic-systemically.

    Stuttgart 10.2.2019

    Rainer Müller <rainer.mueller@ecogood.org >

    Ps. I consider the integration od the category PRIVAT PERSON on the homepage,as discussed during thr last delegate conference,to be too general and not expedient. We are not facing the economy as private " individuals " but rather as co-designing consumers. See above.....


    DEUTSCHE VERSION

    Verbrauchen genügt nicht....

    Der KONSUMENT muss ÖKONOMISCHER AKTEUR werden !

     STRATEGISCHE ANMERKUNGEN ZUR NEUEN KATEGORIE "VERBRAUCHER"

    Problemstellung:

    Aus gutem Grund hat die GWÖ für eine ethische Neuausrichtung unsewrer Wirtschaft mit den UNTERNEHMEN begonnen.Sehr bald sind KOMMUNEN,POLITIK, HOCHSCHULEN und BILDUNG als wichtige gesellschaftliche Zielgruppen dazugekommen. Damit ist ein an Wirtschaftsfragen fachlich interessiertes gesellschaftliches Feld zur Verbreitung des ideellen GWÖ Transformatiopnsansatzes entstanden.

    Warum ist,daran gemessen,der Bekanntheitsgrad der GWÖ in der Bevölkerung aber noch so dünn ?

    Aus der Systemik der Marktwirtschaft betrachtet, dh.aus der Dynamik und gegenseitigen Abhängigkeit der wirtschaftlich Handelnden heraus, ist ein wichtiger Mitspieler, nämlich der KONSUMENT in die Strategie der GWÖ bisher noch nicht einbezogen.

    Auch wenn das internationale STRATEGIE TEAM erfreulicher weise für die Kategorie VERBRAUCHER jetzt einen Platzhalter geschaffen hat,sollte es nicht darauf hinauslaufen, dass die Verbraucher in der Homepage nur informiert werden sollen, welche GWÖ Unternehmen in ihrer Nähe sind.Das wäre zu wenig! !

    Klassischer Weise sind die drei Akteure einer Marktwirtschaft PRODUKTION- HANDEL-KONSUMTION.

    Idealerweise sollen sogar die beiden ersten Akteure der KONSUMTION-(den wirklichen Bedürfnissen des Konsumenten) dienen, insofern müsste der KONSUMENT eigentlich in der Wirtschaftsdynamik und der Gestaltung eine aktive , bestimmende Rolle haben,und nicht die eines unmündigen , verführten "Königs" den die anderen Marktbeteiligten mehr oder weniger als Scheinziel und Mittel zum Zweck benutzen, und ihn, wenn sie kritisiert werden, als Alibi ihrer Handlungsweise nennen. ( "Wir machen nur was der Konsument will" )

    Wäre es für die GWÖ und ihrem Anspruch unsere Wirtschaft wieder in einen dem Gemeinwohl dienenden Zusammenhang zu bringen, nicht eine wichtige Aufgabe,den KONSUMENTEN aus seiner scheinmächtigen-in Wirklichkeit aber entmündigten- Rolle herauszuführen, und ihm in der GWÖ Dynamik den Platz eines wichtigen ÖKONOMISCHEN AKTEURS einzuräumen ?

    Wie solche KONSUMENTEN SEITEN gestaltet werden,welche kommunikative Funktion sie haben sollen, als Service und INFORMATION für Konsumenten, oder intraktiv als BLOG usw ,- müsste noch entwickelt werden.

    Die Einführung solcher Seiten könnte die GWÖ gesellschaftlich beleben, in der Bevölkerung bekannter machen, und auch marktwirtschaftlich systemisch- strategisch ganzheitlich machen !

    Stuttgart 10.2.2019

    Rainer Müller

    <rainer.mueller@ecogood.org >


    Ps.Die bei der letzten Delegiertenversammlung diskutierte Form eine Kategorie PRIVATPERSONEN auf der homepage einzurichten, halte ich fürtzu allgemein und nicht zielführend.

    Wir stehen der Wirtschaft nicht als "Private" gegenüber sondern als mitgestaltende Konsumenten.








  3. Anonymous

    consultation: how to promote in the municipalities, regional governments, or as national public policy, the implementation of the score obtained by a company that has made its balance sheet, in its products or services? It is unknown in Chile how has this measure progressed, or is it still a proposal lacking in strength?

    Juan Claudio Leiva, ECG CHILE ASSOCIATION