Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Sv translation
languagede
Newsletter_body
Logologo_de_screen.png

Newsletter_header
SubtitleNewsletter
LogoPageLogos - Deutschland
TitleBayerisches Rundschreiben
ReleaseNovember/Dezember 2020
Logologo_AS_DE_Bayern_color_WEB.png

Liebe Interessent*innen, Unterstützer*innen, Aktive und Mitglieder der GWÖ in Bayern,

heute erhaltet Ihr das bayerische Rundschreiben November/Dezember 2020! Die Rückschau zeigt, was in den letzten - weiterhin von der Corona-Pandemie gezeichneten - Monaten rund um die GWÖ International und insbesondere in Bayern geschehen ist - soviel vorab: Die Gemeinwohl-Ökonomie feierte ihr 10 jähriges Bestehen (!!!). Die Vorschau wirft hingegen einen Blick auf die kommenden Monate: Der Möglichkeiten zum Informieren, Inspirieren und Agieren gibt es trotz "Lockdown light" viele, weil online (smile) Beginnen werden wir jedoch wiederholt mit einem Vorwort.

Bereit? Viel Spaß beim Lesen!
(Lesezeit: ca. 9 - 12 Minuten :-)

PS: Sollte dieser Newsletter nicht richtig angezeigt werden, so findet sich dieser auch in unserem Online-Archiv.

Newsletter_rubric
RubricVORWORT
Colorgreen
Iconmegaphone

Liebe Freundinnen und Freunde der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern,

vor 10 Jahren hatten sich in Wien 100 Unternehmer*innen zu einem Symposium „Unternehmen neu denken“ zusammengefunden, mit Christian Felber in ihrer Mitte. Es war der Startschuss für die Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung. Damit wird auch der besondere Charakter der Gemeinwohl-Ökonomie deutlich. Wir teilen nicht nur eine gemeinsame Vision einer ökologisch nachhaltigen, sozial gerechten und sinnerfüllten Zukunft. Die Gemeinwohl-Ökonomie zeichnet sich vielmehr dadurch aus, dass wir einen Weg vorschlagen, wie wir hier und heute damit beginnen, unseren Gestaltungsspielraum in unseren Unternehmen für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften zu nutzen. Wir warten nicht auf die Politik; wir fangen hier und heute damit an.

Insofern ist die Gemeinwohl-Ökonomie kein Schreibtischprodukt, keine Theorie, keine reine Vorstellung einer besseren Welt, keine allgemein-politische Organisation, sondern ein praktischer Entwicklungsprozess, begonnen von Unternehmer*innen.

In nunmehr 10 Jahren hat sich daraus eine lebendige und weltweite Bewegung entwickelt. Das ist erfreulich, und das haben wir in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. Nur tickt nach 10 Jahren die Wirtschaft um uns herum wie auch die Gesellschaft überwiegend noch nach alten Werten. Und das, wo ein Wertewandel drängender denn je notwendig ist - und irgendwie auch in der Luft liegt. Es gibt also viel zu tun !

Um die Ressourcen des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. künftig zielgerichtet einsetzen zu können, haben wir auf dem Mitgliederplenum am 24.09. und auf der Mitgliederversammlung am 15.10. unser Hauptaufgabenfeld bestimmt. Eine Bewegung wie die Gemeinwohl-Ökonomie kann sich leicht verlieren, indem sie an allen Ecken und Enden die Welt retten will.

Wir wollen vorrangig Unternehmen privater und öffentlicher Art auf dem Weg zu einer ökologisch nachhaltigen, sozial gerechten und sinnerfüllten Zukunft unterstützen u.a.

  • durch Erfahrungsaustausch unter Unternehmen und wirtschaftlichen Einrichtungen
  • bei der Kooperation untereinander
  • bei der Erstellung einer Gemeinwohl-Bilanz
  • durch Weiterentwicklung der Gemeinwohl-Matrix und des Audits
  • in der Sichtbarmachung der Leistungen für das Gemeinwohl
  • durch Einsatz für rechtliche und politische Rahmenbedingungen, die gemeinwohlorientiertes Wirtschaften fördern und nicht behindern
  • und mit der Förderung gemeinwohlorientierten Bewusstseins und Verhalten in allen Lebensbereichen

Dafür werden wir weiterhin unseren Mitgliedern, vor allem Vertreter*innen von Unternehmen und Kommunen und andere in ihren Aktivitäten Unterstützung anbieten

  • für niederschwelligere Einstiege in gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, um nicht gleich mit einer Gemeinwohl-Bilanzierung ins Haus fallen zu müssen
  • und für die Weiterbetreuung und Entwicklung von Unternehmen nach abgeschlossener Bilanzierung.

Diesem Zweck dienen unsere Fachkoordinationen in den Bereichen Unternehmen und Kommunen; für Bildung gibt es sie bereits; für Politik ist sie in Planung. Da ehrenamtliches Engagement oft an Grenzen stößt, bemühen wir uns um Ausweitung der hauptamtlichen Arbeitskapazitäten.

All das braucht geordnete Strukturen und Finanzen. Näheres dazu entnehmt bitte dem Protokoll der Mitgliederversammlung, das demnächst allen Mitgliedern zugesandt wird.

Mit besten Grüßen und dem Wunsch, dass Ihr gut und gesund durch die angespannte Zeit kommt!

Harro Colshorn (für den Vorstand des GWÖ Bayern e.V.)

Newsletter_rubric
RubricRÜCKSCHAU
Colorgreen
Iconnews

Gemeinwohl-Ökonomie feierte 10-jähriges Bestehen

Am Jubiläumstag fanden über ein Dutzend Veranstaltungen in Bayern statt

Der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. und seine Regionalgruppen feierten rund um und vor allem am 06. Oktober das 10jährige Jubiläum der Gemeinwohl-Ökonomie: Am 06. Oktober 2010 initiierten engagierte Unternehmer*innen rund um Christian Felber das Gründungsevent der Gemeinwohl-Ökonomie in Wien – kurz nachdem sein Buch „Die Gemeinwohl-Ökonomie: Ein Wirtschaftsmodell der Zukunft“ erschienen ist. Um 10 Jahre GWÖ gebührend zu feiern, hatten GWÖ-Aktive weltweit diverse Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Diese fanden eingebettet in Events wie den ‚Klimaherbst‘ in München statt, bei dem die Teilnehmer*innen einstimmende #Grußworte (u.a. von Christine Miedl | Sparda-Bank München), anregende #Impulsvorträge (von Nick Heubeck | Fridays for Future Deutschland und Prof. Barbara Schellhammer | Zentrum für Globale Fragen), tiefsinnige musikalische #Klänge (von Konstantin Wecker) und eine interessante #Podiumsdiskussion (u.a. mit Katrin Habenschaden | Landeshauptstadt München, Christine Kugler | Münchner Bäder und Harro Colshorn | Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V.) miterleben konnten - siehe Aufzeichnung hier: https://fffutu.re/uDK1WU. Andererseits feierten zahlreiche Aktive und Interessierte das Jubiläum im Rahmen von Kinoabenden mit dem Film „Hinterm Deich wird alles gut“ in vielen bayerischen Kommunen - siehe Regionalgruppen.

Newsletter_rubric
RubricREGIONALGRUPPEN
Colorgreen
Iconlocal_chapter

Bayerische Regionalgruppen berichten über ihre Aktivitäten

Auf der bayerischen Website finden sich einige Beiträge rund um das Jubiläum

Die Regionalgruppe Landsberg am Lech berichtet über ihre Stadt-Wanderung mit Kräuterkunde unter Leitung der Petra Krafsig und ihre Video-Installation in der Landsberger Altstadt (mit musikalischer Begleitung durch Doro Heckelsmüller), wohingegen die Ebersberger Regionalgruppe ihr erstes physisches Treffen mit zahlreichen Interessierten veranstaltete und im Nachgang dazu von der Süddeutschen interviewt wurde - siehe Interview hier. Die - mit 9 Jahren wohl "älteste" - Regionalgruppe Weilheim wiederum gibt Einblicke in ihre Jubiläumsveranstaltung mit "Hinterm Deich wird alles gut"-Filmvorführung und anschließender Diskussion mit kommunalen Vertreter*innen, während die Regionalgruppe Pfaffenhofen ihren Rundbrief im Oktober veröffentlicht hat. Zu guter Letzt trumpft die Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg mit zahlreichen Berichten auf: Sie berichtet von ihrer Teilnahme an einem Barcamp für Nürnberger Nachhaltigkeitsinitiativen, am globalen Klimastreik und der Abschlussdemo zum Nürnberger Radentscheid! Außerdem berichtet diese auch über ihre beiden Jubiläumsveranstaltungen mit "Hinterm Deich wird alles gut"-Filmvorführung und gibt einen kurzen Einblick in den dritten Nürnberger CSR-Tag.

GWÖ-Stadtrundgang in München feiert seine Premiere 

Vier Mitgliedsunternehmen machen ethisches Wirtschaften erlebbar

Auf Einladung der RG München nahmen am 16. Oktober sechs Interessierte an einem rund vierstündigen Rundgang teil, welcher zu Fuß und mit dem MVV den Besuch von vier Gemeinwohl-Unternehmen vorsah. Den Einstieg markierte eine kurze Einführung in die Gemeinwohl-Ökonomie in den Räumlichkeiten der VHS im Stadtteil Neuhausen. Bei einer vollmundigen Tasse Kaffee erhielten die Teilnehmer*innen vor Ort einen Einblick in das noch sehr junge Unternehmen Bean United. Anschließend besuchten die Teilnehmer*innen die Unternehmen ver.de, Polarstern Energie und die Bio-Marktgemeinschaft in ihren Räumlichkeiten. Dabei fokussierten die Unternehmensvertreter*innen jeweils einen Wert aus der Gemeinwohl-Matrix bei ihrer Vorstellung. Es blieb ausreichend Zeit für Fragen und auch die Zeit für den Weg von einer zur nächsten Station wurde zum Austausch genutzt. So erhielten die Teilnehmer*innen einen umfangreichen und praxisnahen Einblick in die GWÖ. Das Feedback der Teilnehmer*innen und Unternehmensvertreter*innen war durchweg positiv. Auch die Organisator*innen zeigten sich mit dieser Premiere sehr zufrieden und freuen sich schon auf viele weitere Rundgänge mit weiteren Unternehmen: Denn so können immer mehr Menschen erleben, dass es gute alternative Wirtschaftspraktiken gibt. Hier findest Du einige Impressionen!

Reminder: Interesse an der Mitgründung einer GWÖ-Regionalgruppe im Westallgäu? 

Würdest Du Dir wünschen, vergleichbare Aktivitäten zur Gemeinwohl-Ökonomie auch in Deiner Region fortan wahrzunehmen? Aktuell gibt es ein halbes Dutzend an Interessierten im Westallgäu rund um die Städte Lindau und Lindenberg im Allgäu, die eine Regionalgruppe aufbauen und gestalten wollen. Solltest auch Du Lust an dieser Aufgabe haben und zugleich im besagten Einzugsgebiet leben und wirken, so melde Dich gerne bei uns via bayern@ecogood.org

Newsletter_rubric
RubricUNTERNEHMEN
Colorgreen
Iconlighthouse

Fünf weitere Augsburger Unternehmen schließen ihre Gemeinwohl-Bilanzierung ab

Diese bildeten die zweite von drei im Jahr 2019 gestarteten Peergroups im Augsburger Raum

Anfang Oktober gab es erneut Anlass in Augsburg zu feiern: Denn fünf weitere Unternehmen finalisierten ihre Gemeinwohl-Bilanz! Zu den Pionier*innen zählen dieses Mal: das sozial-ökologische Mehrgenerationen-Projekt Schloss Blumenthal, Blumenthal | Bürgerenergiegenossenschaft ND-SOB-AIC-EI eG, Schrobenhausen | Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm eG, Pfaffenhofen | Contecta Immobilienverwaltung GmbH, Augsburg und die Architekturbüro Mießl GmbH, Schrobenhausen! Alle Berichte (auch, die der ersten Peergroup (wir berichteten im letzten Newsletter) finden sich unter https://fffutu.re/cHXUNLWir danken und gratulieren allen Vorgenannten zu dieser Pionierleistung! Außerdem freuen wir uns schon jetzt, vorgenannten Unternehmen im Rahmen des Forum Unternehmen (siehe Vorschau) feierlich u.a. eine Urkunde zu überreichen! PS: Auch die dritte Peergroup wird ihre erste Gemeinwohl-Bilanzierung im Frühjahr 2021 vollenden, darunter die deVega Medien GmbH, die Willert Holding GmbH und die Degree Clothing GmbH. Das Jahr 2021 möge kommen! (smile)

Unsere Community an gemeinwohl-orientierten Unternehmen wächst weiter

16 neue GWÖ-Mitgliedsunternehmen in den beiden Vormonaten

In den vergangenen zwei Monaten haben sich uns weitere 16 Organisationen angeschlossen. Chronologisch nach dem Zeitpunkt ihrer Zugehörigkeit listen wir diese Unternehmen (jeder Rechtsform) auf und begrüßen sie in diesem Newsletter recht herzlich in unseren Reihen: Architektenbüro Mießl GmbH, Schrobenhausen | HBplus Dinkelscherben GmbH Steuerberatungsgesellschaft, Dinkelscherben | IFUB GmbH, München | Herzstück Horgau eG, Horgau | Schwabinger Automobil Haus GmbH, München | MehrWert GmbH für Finanzberatung und Vermittlung, Bamberg | LSTB Sun Invest GmbH, München | TJB Service GmbH, München | Brotraum - Fridolin Artmann, München | Reishofer's PASCH UG, Edling | doubleSlash Net-Business GmbH, Friedrichshafen - Standort München | Steuerkanzlei Silke Pfann, Augsburg | PROMA GmbH & Co. KG, Jettingen-Scheppach | Willert Holding GmbH, Augsburg | Arena Capital GmbH, Immenstadt und Brauerei Gutmann e.K., Titting! 

Kurz gemeldet

Newsletter_rubric
RubricPOLITISCHES
Colorgreen
Iconpolitics

Gemeinwohl-Ökonomie in Postbauer-Heng kommt ins Rollen

Startschuss mit einem Workshop für die Marktgemeinde und einem Unternehmer*innen-Frühstück

Wie im Newsletter von Juli/August 2020 berichtet, hat sich der neukonstituierte Marktgemeinderat der Kommune Postbauer-Heng im Oberpfälzer Landkreis Neumarkt im Rahmen einer Sitzung am 23. Juni zur Gemeinwohl-Bilanzierung entschlossen. Mitte Oktober drehte sich nun zwei halbe Tage in der Marktgemeinde alles rund um das Thema "Gemeinwohl-Ökonomie" (GWÖ). Den Startschuss für die Gemeinwohl-Bilanzierung der Marktgemeinde markierte einerseits ein Workshop für die Mitarbeiter*innen der Verwaltung, andererseits ein Frühstück für die örtlich ansässigen Unternehmer*innen. Fazit: "Aufgrund der positiven Resonanz hofft die Gemeinde auf einen erfolgreichen Bilanzierungsprozess und schaut gespannt auf die bevorstehenden nächsten Schritte hin zur Gemeinwohl-Gemeinde," so ein Auszug aus einer Berichterstattung auf nordbayern.de, in der es zudem heißt, dass "auch die Unternehmerinnen und Unternehmer (...) sich aufgeschlossen und interessiert am Thema (zeigten). Einige ziehen bereits einen Zusammenschluss mit anderen Unternehmen" im Hinblick auf eine Gemeinwohl-Bilanzierung in Betracht. Siehe den ganzen Artikel hier.

#Bayernplan20 wird im Bayerischen Landtag behandelt

Verantwortlich hierfür ist der Ausschuss für Arbeit, Soziales, Jugend und Familie

Wie im Newsletter aus Juli/August berichtet, unterstützen wir den "Bayernplan für eine soziale und ökologische Transformation (#Bayernplan20)". Der #Bayernplan20 appelliert „An den Bayerischen Landtag (...), die Bayerische Staatsregierung aufzufordern, die soziale und ökologische Transformation im Freistaat zu verwirklichen. Dazu soll ein entsprechendes Konzept auf der Basis eines breit angelegten Dialogprozesses und einer parlamentarischen Anhörung entwickelt und mit den zuständigen Gremien auf Bundes- und Europaebene abgestimmt werden.“ Unterzeichnet haben den #Bayernplan20 inzwischen über 75 Organisationen! Weitere können gerne hierüber folgen. Vor allem Privatpersonen sind herzlich eingeladen, die dazugehörige Petition zu zeichnen! Denn diese Petition stärkt den Appell des Bündnisses gegenüber dem Ausschusses für Arbeit, Soziales, Jugend und Familie, welcher voraussichtlich Ende November den Appell unter Einbezug einer (ersten, noch nicht veröffentlichten) Stellungnahme der Staatsregierung behandeln wird. Alle Infos und Updates finden sich unter: wirtransformierenbayern.de.

Kurz gemeldet

Newsletter_rubric
RubricWISSENSCHAFT & BILDUNG
Colorgreen
Iconscience

Weitere GWÖ-Bildungsreferent*innen-Ausbildung(en) in Bayern in Vorbereitung

Zuvor: Online-Workshop "Mit der GWÖ zur Schule von morgen" am 16.11.2020

Unter Leitung von Johannes Dolderer, Koordinator des AK Bildung der GWÖ International, und Renate Arnold, Fachkoordination Bildung des GWÖ Bayern e.V., fand Anfang diesen Jahres die erste GWÖ-Bildungsreferent*innen-Ausbildung in Bayern statt - gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Aufgrund der positiven Resonanz der Teilnehmer*innen als auch des zunehmenden Interesses bereiten Vorgenannte zusammen mit unserem Hochschulpraktikanten Jonathan Thiel zur Zeit die nächsten Ausbildungen zum bzw. zur GWÖ-Bildungsreferent*in im Jahr 2021 vor: Genaue Infos werden hierzu im Frühjahr 2021 folgen.

Empfehlen möchten wir an dieser Stelle jedoch bereits den vom internationalen AK Jugend organisierten Online-Workshop "Mit der GWÖ zur Schule von morgen" am 16. November 2020 ab 19:00 Uhr: "Man lernt nicht für die Schule, sondern für's Leben." - Die Schule soll Kinder und Jugendliche auf die Herausforderungen des zukünftigen Alltags und Berufs vorbereiten. Wie ändert sich dieser Auftrag in einer Gemeinwohl-Ökonomie? Welche Kompetenzen werden für ein kooperatives, werteorientiertes Miteinander benötigt? Johannes Dolderer wird uns einige Impulse zur "Bildung von morgen" geben und lädt zur Diskussion ein. Sei dabei und diskutiere über die Rolle von Selbstbestimmung, Bedürfnisreflexion, Gewaltfreier Kommunikation, Konsensorientierter Entscheidungskultur, Kooperation und anderen Kompetenzen. Egal, ob du die GWÖ schon kennst oder einfach an neuen Ideen für die (Schul-)Bildung interessiert bist! Hier gehts zur Anmeldung: https://fffutu.re/YYjXuG!

Newsletter_rubric
RubricWISSENSWERTES
Colorgreen
Iconbulb

Gemeinwohl-Bilanz effizient und kollaborativ online erstellen – und das Nachhaltigkeitsmanagement vereinfachen

goodbalancer: Online-Tool zur Gemeinwohl-Bilanzierung für Unternehmen erscheint Anfang 2021

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist so ein großartiges Konzept – aber eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen muss doch effizienter und angenehmer gehen als heute!“ Das haben sich Veronika und Matthias spätestens nach Ihrem GWÖ-Berater*innen-Lernweg vor etwa einem Jahr gedacht. Beide sind erfahrene Digitalisierungs-Berater und aktive GWÖ-Mitglieder, zu finden insbesondere im internationalen AK IT. Mit der Erfahrung aus vielen früheren Digitalisierungsprojekten war ihnen klar, welche zusätzlichen Potentiale für die GWÖ-Bewegung in einer digitalen Bilanzierungs-Plattform stecken: im Team zusammenarbeiten, von Vergleichsdaten anderer GWÖ-Unternehmen lernen, die entstehenden Daten langfristig fürs Nachhaltigkeitsmanagement nutzen, und nicht zuletzt: die Bilanzdaten so für die GWÖ aufbereiten, dass sie für die ganze Welt auf einer zentralen Plattform einfach zugänglich und durchsuchbar werden. Deshalb arbeiten sie seit etwa einem Jahr mit viel Energie, Begeisterung und einem kleinen Entwicklerteam daran, diese Vision wahr werden zu lassen und den Bilanzierungsprozess in ihrem Online-Tool so zu gestalten, dass er übersichtlicher wird, Freude macht und die Zusammenarbeit auf effiziente Weise fördert. Anfang 2021 soll der goodbalancer für Unternehmen verfügbar sein. Auf www.goodbalancer.de könnt Ihr Euch schon jetzt für den Newsletter anmelden oder mit Veronika und Matthias Kontakt aufnehmen – sie freuen sich über Eure Nachrichten und stellen Euch ihr Herzensprojekt gerne vor.

Crowdfunding für das Buch "24 wahre Geschichten vom Tun und vom Lassen" gestartet

Unterstütze das Projekt mit einer Vorbestellung und ermögliche so die Veröffentlichung des Buches!

Was passiert, wenn nicht finanzieller Erfolg, sondern der Beitrag zum Gemeinwohl zur Orientierung wirtschaftlichen Handelns wird? Dieser Frage geht das Buch "24 wahre Geschichten vom Tun und vom Lassen" nach und versammelt die visionären Entwicklungen von 24 beispielhaften Unternehmen, Organisationen und Gemeinden, die für das Gemeinwohl kämpfen: So erzählt es zum Beispiel von einem Bio-Tofu-Hersteller, der sich über 30 Jahre lang positiv entwickelt hat, von einem Outdoor-Kleidungshersteller, der zu einer der nachhaltigsten Marken in Deutschland geworden ist, von einem Holzbau-Unternehmen, das zum Architekten großer Holzgebäude aufgestiegen ist, und von einer Bank, die die alten »Raiffeisen-Ideale« heute tatsächlich erfolgreich lebt. Darüber hinaus wirft das Buch einen Blick auf zahlreiche Gemeinden in Deutschland und Österreich, die sich systematisch um das Gemeinwohl ihrer Bürger*innen kümmern. Ein Buch zum Schmökern und Nachschlagen, mit vielen Bildern und Grafiken, das spannende Geschichten aus der Praxis gemeinwohlorientierter Unternehmen, Organisationen und Gemeinden erzählt. Unterstütze jetzt dieses Gemeinschaftsprojekt von vielen GWÖ-Aktiven mit einer Vorbestellung (bzw. mindestens 26 EUR) und ermögliche so die Veröffentlichung des Buches zu Anfang des kommenden Jahres - siehe hier: https://www.oekom-crowd.de/projekte/24-wahre-geschichten.

Newsletter_rubric
RubricMEDIEN
Colorgreen
Iconmegaphone

Die GWÖ in bayerischen Medien - und darüber hinaus

Diverse Medien | Deutschlandweit
Chronologisch sortiert von Daniela von Pfuhlstein, Mitglied des Akteur*innen-Kreis Kommunikation der GWÖ International, finden sich wieder zahlreiche Presseberichte zur GWÖ aus September und Oktober hier.
Helmut Lind (Sparda-Bank München) im Interview: "Wir stehen am Sterbebett des Kapitalismus" (Sonntagsblatt 360° Evangelisch), Wilfried Knorr (Herzogsägmühle) im Interview: "Mit Schwarmintelligenz zu mehr Gerechtigkeit" (Sonntagsblatt 360° Evangelisch), Harro Colshorn (GWÖ Bayern e.V.) im Interview: "10 Jahre Gemeinwohlökonomie - eine Erfolgsbilanz?" (freie-radlos.net), Georg Hengster und Lakhena Leng (RG Ebersberg) im Interview: "Die Lösung aller Probleme" (Süddeutsche Zeitung)

Newsletter der GWÖ-Bewegung

Newsletter | International
Zuletzt ist die Oktober-Ausgabe des internen Newsletter für GWÖ-Mitglieder, sog. 'Blicke', des Akteur*innen-Kreis Kommunikation der GWÖ International erschienen: Mit Wiki-Zugang lesen.


Newsletter_rubric
RubricVORSCHAU
Colorgreen
Iconeye

Save the date: Forum Unternehmen 2020 am 28.01. und 29.01.2021 

Teilnehmer*innen erwartet ein spannendes Programm an zwei Tagen! 

Am 28. und 29.01.2021 ist es wieder soweit: Wir veranstalten das nächste Bayerische Forum Unternehmen – insbesondere für und mit Unternehmer*innen sowie deren Mitarbeiter*innen! An zwei Tagen erhalten vor allem gemeinwohl-bilanzierende Unternehmen eine öffentlichkeitswirksame Bühne (28.01.21) & Raum für vertrauten Austausch & Vernetzung (29.01.21)! Bedingt durch Corona wird dieses Event – nicht wie konzeptionell vorgesehen und im Vorjahr praktiziert an einem Standort unserer Regionalgruppen, sondern – ausschließlich digital stattfinden! So wird es am 28.01. von 15:00 bis 17:00 Uhr zunächst zu einer öffentlichkeitswirksamen Würdigung der gemeinwohl-bilanzierten Unternehmen aus dem Jahr 2020 kommen. Nach einer kurzen Pause folgt dann von 17:30 bis 19:00 Uhr eine Podiumsdiskussion zu einem aktuellen Thema - mit Vertreter*innen aus den Bereichen Unternehmen, Wissenschaft und Politik. Am 29.01. von 09:00 bis 15:30 Uhr werden sich dann unsere Mitgliedsorganisationen in einen moderierten Austausch rund um die Gemeinwohl-Bilanz begeben - u.a. mit dem Ziel, den Verbesserungsimpulse zu entwickeln. Während der 29.01. nur für Unternehmer*innen und deren Mitarbeiter*innen gedacht ist (und Infos dazu separat versandt werden), besteht für alle anderen Interessierten die Möglichkeit, am Donnerstag, den 28.01., punktuell oder durchgängig von 15:00 bis 19:00 Uhr dabei zu sein! Interesse? Dann registriere dich jetzt via https://bayern.ecogood.org/forum-unternehmen-2020-28012021/ und verpasse keine Updates zum Event!


Newsletter_rubric
RubricTERMINE
Colorgreen
Iconappointment

DatumTitelOrtOrganisation / BeteiligungDetails
November
Mo | 09.11.Treffen der RG AugsburgOnlineRG AugsburgDetails
Di | 10.11.CO2-Kompensation durch Unternehmen: Warum es jetzt wichtig ist Onlinediverse / EM ChiemgauDetails
Di | 10.11.Vortrag "Gemeinwohl-Ökonomie in Kommunen und Regionen"OnlinedvsDetails
Mi | 11.11.Treffen der RG Metropolregion NürnbergOnlineRG Metropolr. NürnbergDetails
Mi | 11.11.Aktiven-Treffen der RG Metropolregion NürnbergOnlineRG Metropolr. NürnbergDetails
Do | 12.11.Diskussion "Grünes Geld: Gibt's das wirklich?"OnlineVBV - Betriebliche Altersvorsorge AGDetails
Fr | 13.11. - Sa | 14.11.Climathon 2020OnlineImpact Hub Germany / DiverseDetails
So | 15.11.Treffen der RG MünchenOnlineRG MünchenDetails
Mo | 16.11.Online-Workshop "Mit der GWÖ zur Schule von morgen"OnlineAK Jugend Details
Di | 17.11.Stammtisch der RG MünchenOnlineRG MünchenDetails
Di | 17.11."Einführung in gemeinwohlorientiertes Gründen" von Anna BarthOnlinezzero digital GründermesseDetails
Mi | 18.11.Vortrag "Bedingungen für gelingende Bürgerräte"OnlineMehr Demokratie e.V. / DiverseDetails
Do | 19.11.Treffen der RG Ammersee WestOnlineRG Ammersee WestDetails
Do | 19.11.Vortrag "Egoismus und Solidarität - eine Systemfrage?" OnlineRG Metropolr. NürnbergDetails
Do | 26.11.Treffen der RG BayreuthAuf AnfrageRG BayreuthDetails
Mo | 30.11.Treffen der RG WürzburgOnlineRG WürzburgDetails
Dezember
Di | 01.12.Meet-up "Der Weg in die Klimaneutralität"OnlineUnternehmensgrünDetails
Di | 01.12.Webinar "Blockchain-basierte SDG-Umsetzung"Onlinebitkom AkademieDetails
Mi | 02.12.Treffen der RG AmmerLechLandAuf AnfrageRG AmmerLechLandDetails
Mo | 07.12.Treffen der RG AugsburgAuf AnfrageRG AugsburgDetails
Mi | 09.12.Online-Seminar zum "Kompass Nachhaltigkeit"OnlineEngagement GlobalDetails
Mi | 09.12.Treffen der RG Metropolregion NürnbergAuf AnfrageRG Metropolr. NürnbergDetails
Mi | 09.12.Aktiven-Treffen der RG Metropolregion NürnbergAuf AnfrageRG Metropolr. NürnbergDetails
Save the date
Do | 28.01.2021 (& Fr | 29.01.2021)Forum Unternehmen | 28.01.: Ehrung Bilanzierte 2020  & PodiumsdiskussionOnlineGWÖ Bayern e.V.Interesse bekunden
Di | 20.04.2021 - Do | 22.04.2021 Best Economy forum 2021Andechs/OnlineGWÖ International, Bio Hotels, Bioland e.V. / GWÖ Bayern e.V.Details
Details* = Zugang nur für GWÖ-Mitglieder mit dem sog. GWÖ-Account

Newsletter_rubric
RubricENDE = ANFANG
Colorgreen
Iconicon_ECG_seeds.png

Das war das Rundschreiben November/Dezember 2020 der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern! Wie immer gespeist mit allerlei Infos zur GWÖ im Allgemeinen und in Bayern im Speziellen. Darüber hinaus noch folgende Hinweise:

  • Vom 19. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 wird unsere Geschäftsstelle urlaubsbedingt nicht besetzt sein.
  • Unser nächster Newsletter wird voraussichtlich Mitte Januar 2021 erscheinen.

Herzliche Grüße, einen möglichst gesunden Jahresausklang und bis spätestens auf bald im neuen Jahr,
Michael Vongerichten


Für das weitere Wachstum der Gemeinwohl-Ökonomie sind ehrenamtliche Mitarbeit, Mitgliedsbeiträge und Spendengelder dienlich.

Beteilige Dich:

GWÖ Wiki:

Du bist bereits Mitglied in einem GWÖ-Verein und bringst Dich aktiv in die Bewegung ein? Dann kannst Du bei Interesse einen Zugang (den sog. GWÖ-Account) zum GWÖ-Wiki, der Wissensplattform der GWÖ-Bewegung, hierbeantragen.

Infos zum Datenschutz:

Du erhaltest diesen Newsletter, weil Du Dich entweder für den Newsletter angemeldet hast oder direkt bei einem GWÖ-Verein oder einer Regionalgruppe das Interesse an E-Mail-Informationen über die GWÖ-Bewegung bekannt gegeben hast. Wir verarbeiten zu diesem Zweck nur Deine E-Mail Adresse und keine sonstigen personenbezogenen Daten. Möchtest Du diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, kannst Du Dich einfach hier abmelden. Hast Du diesen Newsletter stattdessen weitergeleitet bekommen und findest ihn interessant, dann kannst Du diesen hier abonnieren.

Impressum und Datenschutz | zur Website

Sv translation
languageen


Language_switcher