Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Comment: Scroll Health Check: The translated page title 'NL Hamburg 05/2020 | Summer 2020 (German language)' has been removed by check 'P12'.
Sv translation
languagede
Newsletter_body
Logologo_de_screen.png

Newsletter_header
SubtitleAktuelle Infos aus der Regionalgruppe Hamburg
LogoPageLogos - Deutschland
TitleNewsletter
ReleaseSommer 2020
Logologo_LC_DE_Hamburg_color_WEB.jpg

Liebe Interessent*innen, Freund*innen und Aktive der GWÖ Hamburg,

Auch in der Ferienzeit stehen unsere Aktivitäten nicht still und so erhalten Sie heute unseren GWÖ-Sommer-Newsletter.

Schon diese Woche Donnerstag gibt es wieder Gelegenheit, bei einem spannenden Thema online mit dabei zu sein:

Wir beleuchten und diskutieren im GWÖ-Forum (online), welche Chancen sich durch Corona für eine sozial-ökologische Transformation ergeben. Ausgangspunkt dazu ist ein Positionspapier, welches von Vertreter*innen und Sprecher*innen der internationalen GWÖ-Bewegung aus 17 verschiedenen Ländern entwickelt worden ist.

Besonders spannend daran ist auch der Aspekt, dass im Koalitionsvertrag des neuen Hamburger Senats festgehalten wurde, dass ein öffentliches Unternehmen in Hamburg als Pilotprojekt eine Gemeinwohl-Bilanzierung durchführen soll.

Mehr davon und noch viele weitere interessante Themen finden Sie in diesem Newsletter.

Wir freuen uns, wenn wir Sie schon wieder bald bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen... ab Ende August, wenn alles gut geht, auch wieder vermehrt in der realen Welt.

Mit herzlichen gemeinwohl-orientierten Grüßen,

Ihre Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg


Table of Contents
maxLevel4
minLevel2
indent20px
absoluteUrltrue
printablefalse

Newsletter_rubric
RubricTERMINE
Colorgreen
Iconappointment

23.07.2020, 19:00 - 21:00 Uhr | Gemeinwohl-Ökonomie und Corona - eine Chance für die sozial-ökolgische Transformation?

Die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) beschreibt eine alternative Wirtschaftsordnung. Sie versteht sich als liberale und ethische Marktwirtschaft, die nicht auf Gewinnstreben und Konkurrenz beruht, sondern auf Gemeinwohl-Streben und Kooperation.

Thomas Schönberger und Diego Weiland sind für die AG Bildung in Hamburg aktiv und stellen bei diesem Treffen drei Thesen zur Diskussion
--> Link zu den Thesen

Grundlage der Thesen ist das Papier "FÜR EINE GEMEINWOHL-ORIENTIERTE POST-CORONA-ÖKONOMIE", welches von Vertreter*innen und Sprecher*innen der internationalen GWÖ-Bewegung aus 17 verschiedenen Ländern entwickelt und am 15. Juni 2020 veröffentlicht wurde --> Link zu dem Papier

Ort: Online, Zoom-Meeting (Zugangslink: https://us02web.zoom.us/j/84799123276, Passwort: 549452)

06.08.2020, 18:30 - 20:00 Uhr | NeuenTreff (online)

Der NeuenTreff ist der ideale Einstieg, um die Gemeinwohl-Ökonomie und die Aktivitäten sowie die Struktur in der Regionalgruppe Hamburg kennenzulernen.
Besonders freuen wir uns darüber, wenn er Ausgangspunkt für eine aktive Mitarbeit bei uns wird.

Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte per Email bei Helmut Janßen-Orth an. Er wird dann die Einwähldaten für die Online-Veranstaltung zuschicken.

31.08.2020, 18:00 - 21:00 Uhr | GWÖ-Forum - LIVE!
Goliathwatch meets GWÖ - wie überwinden wir die Blockaden der Konzernriesen?

Endlich wieder live! Im Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg

Thomas Dürmeier, Vorstand und Gründer der Goliathwatch e.V. in Hamburg, stellt beim GWÖ-Forum die vielfältigen Forderungen und Strategien von Goliathwatch vor und kommentiert Unterschiede und Gemeinsamkeiten zur Gemeinwohl-Ökonomie.
Ein Austausch zu Fragen von Unternehmensethik, Bilanzen und Industrienormen, Wettbewerbspolitik, Demokratie in der Wirtschaft und Machtungleichgewichten in Wirtschaft und Politik erwartet uns.

WICHTIG: Wg. der Corana-Bedingungen und dem deshalb begrenzten Platz bitten wir um eine verbindliche Anmeldung an Thomas Schönberger, schoenberger@haus-am-schueberg.de, Tel. 040 / 219 35 90, vielen Dank!

Weitere Infos

03.09.2020, 18:30 - 20:00 Uhr | NeuenTreff (wahrscheinlich wieder live im Rudolf Steiner Haus)

Der NeuenTreff ist der ideale Einstieg, um die Gemeinwohl-Ökonomie und die Aktivitäten sowie die Struktur in der Regionalgruppe Hamburg kennenzulernen.
Besonders freuen wir uns darüber, wenn er Ausgangspunkt für eine aktive Mitarbeit bei uns wird.

Wer dabei sein möchte, meldet sich bitte per Email bei Diego Weiland an.

Newsletter_rubric
RubricPOLITISCHES
Colorgreen
Iconpolitics

Gemeinwohl-Ökonomie im Koalitionsvertrag

Rot-grüner Senat kündigt Bilanzierung eines öffentlichen Beteiligungsunternehmens an

Koalitionsvertrag raus bzw. diesen Link öffnen und Seite 19 aufschlagen....

Dort schreibt der neue rot-grüne Senat: "Bei einem öffentlichen Unternehmen soll […] ein Pilotprojekt einer Gemeinwohlbilanzierung gestartet werden. […] Nach positiver Evaluation wollen wir das auf alle öffentlichen Unternehmen ausdehnen.“ Zwei Sätze, welche die Vorstellung der GWÖ Hamburg aufnehmen. Auf eine Podiumsveranstaltung im Januar mit Bürgerschaftsvertretern folgten zwei Lobbypapiere, in denen wir die nun formulierte erste Bilanzierung forderten. „Wir haben erfolgreich gekämpft. Das sind Schritte in die richtige Richtung“, sagt Mick Petersmann aus der AG Politik, die nun in Abstimmung mit der AG Beratung mögliche Pilot-Unternehmen identifiziert. Die Ankündigung von Umweltsenator Jens Kerstan aus der Podiumsveranstaltung, die Stadt Hamburg zu bilanzieren, blieb wie die GWÖ-Forderung nach einer Bilanzierungsförderung von Klein- und Mittelunternehmen indessen unberücksichtigt. 

Allianz für „Sozial-ökologische Wege aus der Corona-Krise in Hamburg“ begrüßt Koalitionsvereinbarung – trotz vieler Fragezeichen

Die aus Anlass der Corona-Krise gebildete Allianz von 18 Organisationen der Hamburger Sozial-, Klimaschutz- und Ökobewegung (der auch die Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg angehört) sieht in der Koalitionsvereinbarung von SPD und Grünen Chancen für einen sozial-ökologischen Umbau Hamburgs, aber auch viele Fragezeichen. Mit einer Stellungnahme vom 9. Juli 2020 werden gemeinsame Positionen der Zivilgesellschaft dargestellt. Dabei liegt der Fokus auf Konjunkturimpulsen, die nach der Corona-Krise die sozial-ökologischen Wege in Hamburg stärken sollen.

Die Allianz fordert den Senat dazu auf, im fortlaufenden Dialog auch mit der Zivilgesellschaft Transparenz über Prioritäten und deren Finanzierung herzustellen. Sie geht in der Stellungnahme besonders auf die Themen Corona-Hilfen, Daseinsvorsorge, Klimapolitik und Umbau der Wirtschaft ein und stellt dar, dass sie sowohl einen Paradigmenwechsel als auch eine umfassende Bürger*innenbeteiligung für die Klärung der Entwicklungsrichtung und Prioritäten für erforderlich hält.

Weitere Infos

GWÖ-Petitionen im Rahmen von 12062020-Olympia - Bitte bis 26. Juli unterzeichnen!

Am 12.06.2020 sollte im Olympiastadion Berlin ein großes Festival der Demokratie stattfinden: Wissenschaftler*innen, demokratiefördernden Initiativen und zivilgesellschaftlichen Organisationen sollte eine Bühne vor 60.000 Menschen geben werden, um Lösungen für die drängendsten Probleme unserer Zeit (Klimakrise, Rechtsdruck, soziale Ungerechtigkeit, etc.) gebündelt zu präsentieren und diese mit Hilfe von Petitionen direkt vor Ort zu verabschieden. Die Veranstaltung konnte natürlich corona-bedingt nicht stattfinden, aber der Petitionsprozess wurde weiter vorangetrieben.

Seit einigen Tagen sind rund 300 Petitionen in insgesamt fünf Kategorien online. Man kann für so viele Petitionen stimmen, wie man möchte (immer eine Stimme pro Petition), aber nur noch bis zum 26.07.!

Folgende vier Petitionen haben einen direkten GWÖ-Bezug:

Alle Petitionen (und es sind noch viele andere, sehr unterstützenswerte Ideen dabei) finden Sie hier:  https://petitionen.12062020.de/

Nach Abstimmungsende kommen pro Kategorie die zwei Petitionen mit den meisten Stimmen in die Endrunde. Wenn wir es schaffen, auch Dank deiner Hilfe, zu den 10 Petitionsideen mit den meisten Stimmen zu gehören, kommen wir in die Endrunde und erhalten von den 12062020 Fachexpert*innen Unterstützung bei der offiziellen Einreichung. Dort wird unsere Idee nochmals juristisch, wissenschaftlich und sprachlich gecheckt.

Danach geht sie dann "in echt hinaus in die Welt" und sucht Zustimmung bei allen Menschen, die sich für eine Wende einsetzen. In dieser 2. Phase müssen wir mind. 50.000 Unterschriften sammeln, damit der Bundestag sich dann wirklich mit den Ideen der Gemeinwohl-Ökonomie beschäftigen muss.

Also los gehts! Wir freuen uns über viele Stimmen für die GWÖ-Petitionen und wenn Sie diese weiter empfehlen.

Newsletter_rubric
RubricRÜCKBLICK
Colorgreen
Iconeye

Toller Erfolg der Open Space Veranstaltung "Für eine bessere Welt nach Corona - sei dabei und gestalte mit!" am 10. Juni

Am 10. Juni haben rund 80 Teilnehmer*innen aus unterschiedlichen Bereichen vielfältige Themen bei unserem ersten Online-Open-Space-Abend eingebracht! Über drei Stunden fand ein engagierter und fruchtbarer Austausch zu unterschiedlichen Aspekten ausgehend von dem Thema „Für eine bessere Welt nach Corona“ statt.

Wir sind sehr dankbar, dass unser Anliegen, eine Transformation hin zu einer besseren Welt für ALLE voranzutreiben, auf so eine große Resonanz gestoßen ist und freuen uns, wenn wir viele dieser Themen mit Ihrer bzw. eurer Unterstützung weiterentwickeln und realisieren können.        

Rückblick auf das Online-Event „Sozial-ökologische Wege aus der Corona-Krise in Hamburg“

Mitglieder und Interessierte diskutierten Positionspapier an die Hamburger Koalitionäre, welches 19 Hamburger Verbände und Organisationen erarbeitet haben

Am 8. Mai haben die unterzeichnenden Organisationen, darunter neben der GWÖ der ADFC, BUND und die Diakonie Hamburg, ihr vierseitiges Positionspapier vorgestellt. In Richtung SPD und Grüne heißt es hierin: „Wir wollen mit ihnen in den Dialog treten.“ In einer ersten Reaktion aus der Senatskanzlei heißt es, es dauere noch etwas, bis man antworten könne. Für das Bündnis heißt dies: „Wir müssen dranblieben“, so Mick Petersmann, der für die GWÖ Hamburg an der Erarbeitung des Dokumentes mitgewirkt hat. In einem zoom-MeetUp am 27. Mai, das monatlich Mitglieder verschiedener Arbeitsgruppen sowie Interessierte zusammenbringt, erzählte er von dem Prozess und beantwortete 17 weiteren Teilnehmenden Fragen.

Es braucht einen Paradigmenwechsel. „Wir müssen nicht `der Wirtschaft´ helfen, sondern Konjunkturimpulse für Ökologie und Gemeinwohl setzen“, nannte Petersmann als Kernpunkt des Dokuments in einer zusammenfassenden Wiedergabe zu Beginn. Das Besondere des neu formierten Bündnisses ist, dass Organisationen der ökologischen und der sozialen Seite vertreten sind. „Wir wollten den Schulterschluss. Man darf Umwelt und Soziales nicht gegeneinander ausspielen“, sagt Petersmann. Die bisherige Arbeit hat er als „sehr positiv“ wahrgenommen. In der Videokonferenz diskutierten die Teilnehmenden über konkrete Ansatzpunkte wie einen Transformationsfonds oder digitale Bürgerbeteiligungsplattformen, tauschten sich über Möglichkeiten der Bündelung ziviler Initiativen aus. Das Bündnis der 19 Organisation trifft sich weiterhin regelmäßig.

Hier geht es zum Positionspapier „Sozial-ökologische Wege aus der Corona-Krise in Hamburg“

GWÖ-Salon "Arbeitswelt im Wertewandel" vom 28.04.2020 auf Youtube

Der GWÖ-Salon "Aufblühen in New Work oder Abtauchen in (Selbst-)Ausbeutung? – Arbeitswelt im Wertewandel" war trotz der Notwendigkeit, ihn online durchzuführen, eine sehr gelungene  Veranstaltung mit zeitweise über 150 Teilnehmer*innen und folgenden Podiumsgästen, die interessante Perspektiven auf das Thema gaben:

  • Leslie Franke | Filmemacherin (Der marktgerechte Mensch - der Film, 2020), Hamburg
  • Miguel Martinez | Kollektivist, Premium-Cola Kollektiv, bundesweit online organisiert
  • Elly Oldenbourg | Managerin bei Google Hamburg, Selbstständig (I.Choose)

Der GWÖ-Salon kann jetzt auch online auf Youtube angesehen werden (Dauer: ca. 100 Min.):

Widget Connector
urlhttps://www.youtube.com/watch?v=K-oodUvvUg0

Newsletter_rubric
RubricWAS SONST NOCH INTERESSANT IST
Colorgreen
Iconexclamationmark

Radeln Sie mit uns fürs Klima

Vom 03.09. - 23.09.2020 beim Stadtradeln in Hamburg. Jetzt anmelden

Beim Stadtradeln geht es darum, privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen - für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen – und letztlich, um Spaß beim Fahrradfahren haben! Wir sind als Team "Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg" mit dabei und freuen uns, wenn viele GWÖ-Fans und -Freund*innen in unser Team mit dazu kommen.

Hier geht's zur Website und zu unserem Team: https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=171&team_preselect=429693



Für das weitere Wachstum der Gemeinwohl-Ökonomie sind ehrenamtliche Mitarbeit, Mitgliedsbeiträge und Spendengelder notwendig.

Dazu brauchen wir dich bzw. Sie!

Info zum Datenschutz

Den GWÖ-Newsletter der GWÖ Hamburg erhalten nur diejenigen, die sich entweder für den Newsletter angemeldet haben oder uns direkt bei einer unserer Veranstaltungen, per Email oder in sonstigem persönlichen Kontakt mitgeteilt haben, dass sie Interesse an E-Mail-Informationen über die GWÖ-Bewegung und Aktivitäten in unserer Region haben.
Wir verarbeiten zu diesem Zweck nur Ihre bzw. deine E-Mail Adresse und - soweit angegeben - zusätzlich den Namen, jedoch keine sonstigen personenbezogenen Daten.
Weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten durch die GWÖ gibt es unter diesem Link.
Wer den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, kann sich einfach hier abmelden.


Impressum | zur Webseite
Sv translation
languageen

Language_switcher