Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Sv translation
languagede
Newsletter_body
Logologo_de_screen.png

Newsletter_header
SubtitleHELFEN SIE UNS, MEHR KRAFT ZU ENTFALTEN!
LogoPageLogos - Deutschland
TitleSpendenaufruf und Termine
ReleaseOkt 2019
Logologo_LC_DE_Hamburg_color_WEB.jpg


Liebe Freund*innen und Aktive der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg,

in unserem heutigen Newsletter nehmen wir die geplante Stärkung der Gemeinwohl-Ökonomie in Hamburg in den Fokus , wo wir auf große Unterstützung von Ihnen hoffen. Außerdem gibt es einen Überblick über die verschiedenen und hoffen dabei auch sehr auf Ihre bzw. deine Unterstützung. Außerdem geben wir einen Überblick über unsere vielfältigen Veranstaltungen im Oktober und November. Ende November wird übrigens Christian Felber sein neuestes Buch in Hamburg vorstellen.

Spendenaufruf: Damit wir die großen Potentiale für die Gemeinwohl-Ökonomie in Hamburg heben können.

Bitte unterstützen Sie uns zur Schaffung erster hauptamtlicher Strukturen, damit wir die Potentiale ausschöpfen können, die es in unserer Region gibt, um die Gemeinwohl-Ökonomie auf politischer, wirtschaftlicher und Bürger*innen-Ebene voranzubringen. Helfen Sie uns mit einer einmaligen Spende.

Seit Gründung der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg im Dezember 2012 haben wir uns stetig entwickelt und auch schon Einiges erreicht:

  • Ca. 30 Unternehmen und Organisationen in unserer Region haben eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt.

  • Mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm sprechen wir interessierte Privatpersonen und Unternehmen an.

  • Wir sind vernetzt und arbeiten zusammen mit anderen zivilgesellschaftlichen Projekten und anderen GWÖ- Regionalgruppen, besonders in Norddeutschland.

  • Wir verzeichnen erste Erfolge, die GWÖ in die Bildungsinstitutionen zu bringen und treten in Dialog mit Politiker*innen.

  • Über 40 ehrenamtlich aktive Personen setzen sich neben ihren hauptberuflichen und familiären Verpflichtungen mit sehr viel Energie und Begeisterung für die GWÖ in Hamburg ein.

Aber unsere derzeitige Struktur reicht bei Weitem noch nicht aus, den erforderlichen Schub für Hamburg zu entwickeln.
Stattdessen stellen wir leider vermehrt fest, dass wir an die Grenzen unserer Möglichkeiten stoßen:

  • Viele Projekte können wir aus zeitlichen und finanziellen Gründen nicht in Angriff nehmen.

  • Die Bekanntheit der Gemeinwohl-Ökonomie ist immer noch beschränkt auf eine recht kleine Gruppe von Menschen und es fehlen uns die personellen und zeitlichen Ressourcen z.B. für eine professionelle Pressearbeit und nachhaltiges Fundraising.

  • Eine wachsende Anzahl ehrenamtlich Aktiver lässt sich nur schwer aus ehrenamtlicher Kraft strukturieren, koordinieren und zusammenhalten.

Angesichts großer Klimastreiks und lediglich eines „Mini-Klimapakets“, welches die Bundesregierung präsentiert hat sowie nur noch 10 verbleibender Jahre bis die UN-Nachhaltigkeitsziele umgesetzt sein sollen, drängt aber die Zeit! Und dabei hätten wir gerade jetzt das große Potential, aufzuzeigen, dass die Gemeinwohl-Ökonomie die Werkzeuge bzw. Lösungsansätze bietet, die großen Herausforderungen – gerade auch in Hamburg – anzupacken und zu lösen.

Wir können die vielen Chancen, die wir mit der Gemeinwohl-Ökonomie in unserer Region haben, aber nur wirkungsvoll ergreifen, wenn wir im nächsten Entwicklungsschritt das Ehrenamt durch eine hauptamtliche Stelle erweitern.

Die geplante hauptamtliche Stelle soll ab Januar 2020 - erst einmal als Minijob auf 450 EUR-Basis - eingerichtet werden und die Schwerpunkte Fundraising, Koordination und Pressearbeit haben.

Ziel der darin enthaltenen Fundraising-Aufgabe wird es sein, dass sich die Stelle nach spätestens 1 – 2 Jahren selbst trägt, wir diese also langfristig sichern, ausbauen und hoffentlich durch weitere Stellen ergänzen können. Langfristig soll ein nachhaltiges Fundraising entwickelt und systematisch aufgebaut werden: um mit einer soliden Basis aus Geld-, Sach- und Zeitmitteln weitere umfangreiche Aktivitäten der Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg in Angriff nehmen zu können.

Um die Minijob-Stelle ab Januar 2020 realisieren zu können, brauchen wir eine Anschub-Finanzierung von insgesamt 10.000 EUR.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende auf unser Spendenkonto mit dem Stichwort "10.000 JETZT", um diese hauptamtliche Minijob-Stelle zu finanzieren. Die Spendenaktion läuft bis 30. November 2019.

Weitere detaillierte Informationen finden Sie hier.

Wir hoffen, dass wir Sie überzeugen und begeistern können, mit einer einmaligen Spende dazu beizutragen, dass die Anschub-Finanzierung gelingt. Sie helfen uns damit, einen entscheidenden Grundstein zu legen, langfristig professionelle Strukturen zu schaffen.

Wenn nur 20 Personen jeweils 500 EUR spenden, haben wir den Betrag schon erreicht. Natürlich sind wir auch für kleinere Spenden dankbar.

P.S. Selbstverständlich gibt es von uns eine Spendenbescheinigung.


Unsere Veranstaltungen im Oktober und November:

Do, 10.10.19, 18 Uhr,  Rudolf Steiner Haus | NeuenTreff

Mi, 23.10.19, 19 Uhr, Greenpeace Haus | Gemeinwohl-Ökonomie auch bei Greenpeace Deutschland

Do, 7.11.19, 19 Uhr, Abaton Kino | Kinoabend 2019: "Fair Traders" von Nino Jacusso (davor um 18 Uhr verkürzter NeuenTreff im Rudolf Steiner Haus

Mi, 13.11.19, 18 Uhr, Rudolf Steiner Haus | 25. GWÖ-Forum: impact Hub - Community für Impact Entrepreneure und Innovator*innen

Mi, 27.11.19, voraussichtlich 18 Uhr an der Uni Hamburg | Christian Felber stellt sein neues Buch "This is not Economy" vor

Do, 28.11.19, 19 Uhr, ThoughtWorks | 3. GWÖ-Salon 2019: Wirtschaft und Transparenz

Detaillierte Infos zu den Veranstaltungen gibt es auf unserer Website.
Weitere Infos bzgl. der Buchvorstellung von Christian Felber am 27.11.19 folgen demnächst. Infos zum Buch.


Für das weitere Wachstum der Gemeinwohl-Ökonomie sind ehrenamtliche Mitarbeit, Mitgliedsbeiträge und Spendengelder notwendig.

Dazu brauchen wir dich bzw. Sie!

Info zum Datenschutz

Den GWÖ-Newsletter der GWÖ Hamburg erhalten nur diejenigen, die sich entweder für den Newsletter angemeldet haben oder uns direkt bei einer unserer Veranstaltungen, per Email oder in sonstigem persönlichen Kontakt mitgeteilt haben, dass sie Interesse an E-Mail-Informationen über die GWÖ-Bewegung und Aktivitäten in unserer Region haben.
Wir verarbeiten zu diesem Zweck nur Ihre bzw. deine E-Mail Adresse und - soweit angegeben - zusätzlich den Namen, jedoch keine sonstigen personenbezogenen Daten.
Weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten durch die GWÖ gibt es unter diesem Link.
Wer den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, kann sich einfach hier abmelden.


Impressum | zur Webseite

...