Aufgrund von Wartungsarbeiten wird der Wiki-Server in der nächsten Zeit heruntergefahren bzw. neu gestartet werden.
Termin: Heute (19.10.2018) ab ca. 10:30
Falls Du aktuell trotzdem Seiten bearbeiten möchtest, speichere bitte sehr oft ab, um keine Daten zu verlieren.
Aufgrund von Wiki-Wartungsarbeiten werden heute (16.08.2018) ab 14:00 alle Seiten in neue Bereiche verschoben.

Bitte verschiebe Deine Seiten-Bearbeitungen nach Möglichkeit auf später (wenn dieses Banner nicht mehr angezeigt wird).
Falls Du aktuell trotzdem Seiten bearbeiten möchtest, speichere bitte sehr oft ab, um keine Daten zu verlieren.
Das Wiki hat eine neue Struktur bekommen, um es für Dich übersichtlicher zu machen. Mehr dazu erfährst Du hier.
Bei Fragen und Problemen wende Dich gerne jederzeit an die Wiki-Redaktion
Page tree
No Translation available yet

You have English selected as language but this page has not been translated yet. Translate the page or view the content in the default space language below.

Display default

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Sv translation
languagede
Newsletter_body
Logologo_de_screen.png

Newsletter_header
SubtitleNewsletter
LogoPageLogos - Deutschland
TitleBayerisches Rundschreiben
ReleaseJanuar/Februar 2019
Logologo_AS_DE_Bayern_color_WEB.png

Liebe Interessent*innen, Unterstützer*innen, Aktive und Mitglieder der GWÖ in Bayern,

heute erhaltet Ihr das bayerische Rundschreiben Januar/Februar 2019 - und das nicht nur mit etwas zeitlichem Verzug, sondern auch noch in völlig neuem Wording und neuem Design! Zu den Beweggründen findet Ihr zum Abschluss dieses Newsletters ein paar Worte. Doch bevor Ihr nun bis ans Ende scrollt, werft doch bitte zunächst einen Blick auf die Rückschau. Darin lest Ihr, was in den letzten Monaten rund um die Gemeinwohl-Ökonomie international und insbesondere in Bayern geschehen ist. Die hat es in sich! Und die Vorschau ebenso!

Bereit? Viel Spaß beim Lesen! 

(Lesezeit: ca.  11 - 13  Minuten :-)

Newsletter_rubric
RubricRÜCKSCHAU
Colorgreen
Iconnews

Image Modified

Gemeinde Kirchanschöring schließt Gemeinwohl-Bilanzierung ab

Damit erste "Gemeinwohl-Gemeinde" Deutschlands!

Sozial, gerecht, solidarisch und nachhaltig: Als erste Gemeinde Deutschlands hat Kirchanschöring im Landkreis Traunstein eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt. Im Rahmen eines Festakts mit Kommunalpolitiker*innen, Gästen und Vertreter*innen der GWÖ, bei dem Landtagspräsident a.D. Alois Glück die Impulsrede hielt, bekam Bürgermeister Hans-Jörg Birner (CSU) Mitte November im Salitersaal vor etwa 150 Anwesenden das Audit-Testat überreicht. Die beiden GWÖ-Berater*innen Dr. Isabella Klien und Kurt Egger aus Salzburg hatten in einem elf-monatigen Prozess das Team der Gemeinde bei der Entwicklung des Gemeinwohl-Berichtes begleitet und sämtliche Verwaltungs- und Betriebsabläufe auf die GWÖ-Ziele hin überprüft. Im Bild oben (© Schröck-Freudenthaler, Laufen) freuten sich Kurt Egger (links) und Isabella Klien (mitte) ebenso wie Hans-Jörg Birner ersichtlichüber den fertigen Gemeinwohl-Bericht und das Audit-Testat. Franz Galler, Koordinator der Regionalgruppe (RG) Südostbayern, stellte in seinem Redebeitrag die große Pionier-Leistung der Gemeinwohl-Gemeinde Kirchanschöring heraus, die – ganz im Sinne einer praktischen Umsetzung von § 3 der Bayerischen Verfassung: „Bayern ist ein Rechts-, Kultur- und Sozialstaat. Er dient dem Gemeinwohl“ – weit über die rein ökonomische Betrachtung hinaus gehe. Den Höhepunkt des Abends bildeten die Berichte der Mitarbeiter*innen der Gemeinde: Ob beim Pelletseinkauf, bei der Geldanlage, Gebäudereinigung oder Seniorenbetreuung – in allen Bereichen spielt das wertebasierte Handeln eine zentrale Rolle. Das Engagement und die Begeisterung waren spürbar! Der 132 Seiten umfassende Gemeinwohl-Bericht gibt einen detaillierten Überblick über das ethische Wirtschaften der Gemeinde - siehe hier. Die Neuigkeit der ersten Gemeinwohl-Gemeinde Deutschlands fand auch bei der Pressegroßes Interesse(siehe Medien weiter unten).


Newsletter_rubric
RubricREGIONALGRUPPEN
Colorgreen
Iconlocal_chapter

Treffen der deutschen Regionalgruppen

In Erlangen vom 10. bis 11. November 2018

47 Vertreter*innen der deutschen Regionalgruppen trafen sich für zwei sehr intensive Tage, die von den Aktiven einer unserer 15 bayerischen Regionalgruppen organisiert wurde: Der RG Metropolregion Nürnberg. Im Rahmen dieses Treffens stellte Michael Vongerichten, Büroleitung des Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. und zugleich Überregionaler Regionalgruppen-Koordinator in Bayern, die durchaus erfreuliche Entwicklung der GWÖ in Bayern dar und gab zudem Einblicke in die aktuellen Unterstützungsleistungen für Regionalgruppen, allen voran Neugegründete. Neben informativen Programmpunkten standen aber auch diverse Möglichkeiten für Kreation & Synergiefindung auf der Agenda. Details dazu finden sich im Protokoll im Wiki (zugänglich nur mit GWÖ-Account) sowie eine kurze Nachlese auf unserer bayerischen Webseite.

RG Metropolregion Nürnberg bei Studientag zum Thema Wirtschaftswachstum

Abschlussveranstaltung zur Event-Reihe 'Gutes Leben für Alle' mit diversen Beiträgen mitgestaltet

Hervorragend beworben fand am 19. Januar 2019 in Erlangen ein Studientag zum Thema Wirtschaftswachstum statt. Über 200 Bürger*innen folgten der Einladung von BildungEvangelisch, die den Abschluss einer Veranstaltungsreihe „Gutes Leben für Alle“ im Winterhalbjahr 2018/19 bildete. Als Publikumsmagnete erwiesen sich Frau Prof. Dr. Angelika Zahrnt (BUND, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung) und Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizäcker (Wissenschaftler, Politiker, Autor, Ko-Präsident des Club of Rome). Mit Impulsvorträgen, Interviews, Podiumsdiskussionen und Workshops im Open-Space-Format war eine bunte und abwechslungsreiche Palette von Formaten geboten. Von der GWÖ-Regionalgruppe Metropolregion Nürnberg gehörte Dr. Dina Barbian (Institut für Nachhaltigkeit Nürnberg) und Andreas Jenne (Koordinater der GWÖ-Regionalgruppe und Leiter Nachhaltigkeit der Rehau AG) zu den Aktiven auf dem Podium - und Reinhard Sellnow bot einen GWÖ-Workshop im Rahmen des OpenSpace an. Anke Laubensdörfer und Bernd Linder-Hofmann standen für Fragen am GWÖ-Büchertisch zur Verfügung und andere Mitglieder der Regionalgruppe diskutierten in den verschiedenen Workshops mit. Visuelle Eindrücke.

Neue GWÖ-Regionalgruppe legt mit Veranstaltung "GWÖ goes Ammersee" einen starken Start hin

Mehr als 60 Interessenten fanden sich in Grundschule Schondorf zum Kick-Off-Event der RG Ammersee West ein

"Geld soll dem Menschen dienen und nicht der Mensch dem Geld. Das ist auf den Punkt gebracht die Idee, die hinter dem Begriff Gemeinwohl-Ökonomie steckt. Was man darunter genauer versteht, wurde am 19. Januar 2019 in der Grundschule Schondorf vorgestellt", so die beiden RG-Koordinator*innen Antje Novoa und Thomas Wree in einer kurzen Nachberichterstattung zum ersten GWÖ-Event in der Region, das von der Presse nicht unbemerkt blieb (siehe Medien weiter unten). Im Zuge dessen berichteten unter anderem Wilfried Knorr, Vorstand der Herzogsägmühle, und Helmut Dinter, Bürgermeister von Wessobrunn, von ihren bisherigen Erfahrungen bei der Umsetzung der Gemeinwohl-Ökonomie. In der Folge bildeten sich Gruppen zu den Handlungsfeldern "Unternehmen", "Gemeinden", "Bildung" und "Privatpersonen", die in diesen in der Region sehr wahrscheinlich weiterarbeiten werden. Mehr erfahren.


Newsletter_rubric
RubricUNTERNEHMEN
Colorgreen
Iconlighthouse

Eine Feier zum krönenden (Jahres-)Abschluss

Gemeinwohl-Messe, Festrede, Auszeichnung und Podiumsdiskussion

Nur eine Woche nach der Testats-Verleihung in Kirchanschöring war die RG Südostbayern bei der nächsten Veranstaltung: Im Rahmen einer - mit buntem Programm ausgestatteten und - sehr gut besuchten Veranstaltung im Traunsteiner Bildungscampus St. Michael wurden Ende November sechs weiteren Unternehmen aus Südostbayern zum Abschluss Ihrer Gemeinwohl-Bilanzierung feierlich die Peer-Zertifikate überreicht! Festredner Günter Grzega, u.a. Vorsitzender des Ethik-Beirats der Sparda-Bank München eG und Botschafter der GWÖ, machte in seinem Impulsvortrag deutlich, dass die Aussage "diese Wirtschaft tötet!" von Papst Franziskus durchaus Berechtigung hat. Die neuen GWÖ-Pionier-Unternehmer*innen schilderten eindrücklich ihre Motivation und die Erfahrungen aus dem knapp einjährigen Zertifizierungsprozess. Zu den Gratulanten zählten Kirchanschörings Bürgermeister Hans-Jörg Birner und Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsmanagement der Sparda-Bank München eG. Ausgezeichnet wurden Dietzinger & Partner aus Anger (Unternehmensberatung im Bereich Lebens- und Futtermittel), die Steuerberatungsgesellschaft  Frobenius-Foisner-Holzeis aus Bad Reichenhall, h + m Garten und Landschaft aus Petting, meinKindskopf aus Ruhpolding (Kurse und Persönlichkeits-Coachings für Kinder, Jugendliche und Eltern), der Sachranger Dorfladen sowie EM Christoph Fischer GmbH aus Stephanskirchen (effektive Mikroorganismen). Damit zeigte die vor drei Jahren gestartete GWÖ-Regionalgruppe Südostbayern eindrücklich, dass die Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie im Südosten Bayerns weiterhin auf steigendes Interesse stößt - auch durch die Presse. Mehr erfahren.

Sachranger Dorfladen wird Deutschlands 'Dorfladen des Jahres'

Ehrung im Rahmen der Grünen Woche in Berlin

Ende November erhielt der Sachranger Dorfladen als erster Dorfladen in Deutschland das Peer-Zertifikat zu seinem Gemeinwohl-Bericht feierlich überreicht. Keine zwei Monate später wurde der Sachranger Dorfladen (GWÖ-Mitglied mit Sitz in Aschau am Chiemsee) nun auf der Grünen Woche in der Kategorie "Kleine Orte" als Dorfladen des Jahres ausgezeichnet - wir gratulieren! Hintergrund: Dieser Titel wird seit 2013 von der Bundesvereinigung multifunktionaler Dorfläden auf der Grünen Woche, der weltgrößten Verbraucher- und Ernährungsmesse, in Berlin verliehen. Laut dem Vorsitzenden Günther Lühning gibt es zwar kein Preisgeld, aber die Auszeichnung zahle sich durch die erhöhte Wertschätzung der Kunden aus. Mehr erfahren.

Klimaschutzpreis der UN für BKK ProVita

Ehrung im Rahmen der UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz

Die weltweit erste gemeinwohl-bilanzierte Krankenkasse BKK ProVita (GWÖ-Mitglied mit Sitz in Berghausen) hat im Rahmen der UN-Weltklimakonferenz in Kattowitz gemeinsam mit ProVeg Deutschland e. V. den Klimaschutzpreis "Momentum for Change Award 2018" der Vereinten Nationen für das Kooperationsprojekt „Aktion Pflanzen-Power“ erhalten. Damit ist der Preis zum ersten Mal nach Deutschland gegangen und zum ersten Mal an ein Unternehmen, welches gemeinwohl-bilanziert ist. Die BKK ProVita hat bereits ihre zweite Gemeinwohl-Bilanz, für den Berichtszeitraum Januar 2016 bis Juni 2017, erstellt und ihr Abschneiden dabei deutlich gesteigert. Mitunter wurde sie auch belohnt für ihre Kooperation mit GWÖ-Mitunternehmen. So bezieht die BKK ProVita beispielsweise ihren Öko-Strom vom bilanzierenden GWÖ-Unternehmen Polarstern mit Sitz in München, das einen Blogartikel über die Aktivitäten der BKK ProVita publiziert hat.


Newsletter_rubric
RubricPOLITISCHES
Colorgreen
Iconpolitics

Übersicht über politische Entwicklungen

Der globale Newsletter gibt Einblicke

Der zur Weihnachtszeit veröffentlichte globale Newsletter (des Akteur*innenkreis Kommunikation) zeigt in Kürze, an welchen Orten (auch außerhalb Bayerns) was in Bewegung ist. Kategorie: Empfehlenswert! Neben der in diesem Rundschreiben geführten Meldung über Deutschlands erste "Gemeinwohl-Gemeinde", finden sich darin unter anderem auch Updates zu den drei bayerischen "Gemeinwohl-Gemeinden im Prozess", namentlich Wielenbach, Wessobrunn und Peißenberg. Mehr erfahren.


Newsletter_rubric
RubricBILDUNG
Colorgreen
Iconscience

Erwachsenen-Bildungskurs "Enkeltauglich leben" nimmt weiter Fahrt auf

An mehreren Standorten in Bayern starten demnächst neue Spiele

Im Rahmen eines Bildungsprojekts des KBW Traunstein zum Thema Gemeinwohl in den Jahren 2016 und 2017 entstanden - unter aktiver Mitwirkung von GWÖ-Aktiven und u.a. inspiriert von der GWÖ - die Grundideen für den Erwachsenen-Bildungskurs, oder besser, das Spiel "Enkeltauglich Leben". Ein Spiel, das einerseits wirklich was bewirken, andererseits wirklich Freude bereiten sollte! Das dies tatsächlich der Fall ist, bestätigen inzwischen nach gut einem Jahr zig Teilnehmer der bereits absolvierten 25 Spiele. Kaum ein Wunder, dass dieses Spiel nun in zahlreichen bayerischen GWÖ-Regionalgruppen zur Teilnahme einlädt. Interessiert? Dann wirf einfach einen Blick auf die Website www.enkeltauglich-leben.org. Im Februar gibt es über eine Handvoll Termine zum Informieren und/oder zur direkten Teilnahme, u.a. in Berchtesgaden (mit Franz Galler), Dachau (mit Katja Bartsch und Peter Schaipp), Bad Endorf (mit Martina Parzinger), Vagen (mit Veronika Peschke), Kirchanschöring (mit Franz Galler) oder Stephanskirchen (mit Franz Galler) - siehe hier und hier.


Newsletter_rubric
RubricWISSENSWERTES
Colorgreen
Iconbulb

Schnelltest zur Gemeinwohl-Bilanz 5.0 für Unternehmen finalisiert

Akteur*innenkreis Matrix-Entwicklungs-Team (für Unternehmen)

Mitte Januar war es soweit: Der Schnelltest zur Gemeinwohl-Bilanz 5.0 für Unternehmen wurde fertiggestellt. Bei der Auswahl der Fragen war für den AK Matrix-Entwicklungs-Team vorrangig, dass dieser einen Überblick über den ganzheitlichen Ansatz der Gemeinwohl-Bilanz gibt und zugleich innerhalb eines angemessenen Zeitraums durchgeführt werden kann. So wurden pro Thema nur zwei Fragen ausgewählt, die eng den Formulierungen in der Kompakt-Bilanz entsprechen und von Testnutzern in einer halben Stunde beantwortet werden konnten. #GoodToKnow: Der Schnelltest kann von allen interessierten Unternehmen/Organisationen angewendet werden, in Eigenarbeit oder mit Beratung. Der Schnelltest ist - allerdings wie schon in der Version 4.1 - nicht audit-fähig. Er kann ab sofort unter 'Aktiv werden' auf bayerischen Website heruntergeladen werden. Der nächste Schritt nach dem Schnelltest wäre folglich die Gemeinwohl-Bilanzierung mittels Kompakt- bzw. Vollbilanz.

Änderungen beim Peer-Testat zur Gemeinwohl-Bilanz 5.0

Akteur*innenkreis Audit fördert stärkere Differenzierung von Peer- und Audit-Testat

Zum Jahreswechsel trat eine Änderung bei der Peer-Evaluierung von Gemeinwohl-Berichten von Unternehmen jeder Rechtsform in Kraft: Die bisher vergebenen Peer-Testate werden durch neue Peer-Zertifikate ersetzt. Grund dafür ist, dass bei den bisherigen Testaten eine hohe Verwechslungsgefahr mit den Audit-Testaten gegeben war und dadurch der Eindruck entstehen konnte, dass die Peer-Evaluierung (also die externe Prüfung durch die teilnehmenden Unternehmen einer Peer-Gruppe selbst) gleichwertig mit dem Audit (externe Prüfung der Gemeinwohl-Berichte durch GWÖ-Auditor*innen) gesehen werden könne. Die neuen Peer-Zertifikate hingegen zeigen eine vereinfachte Form der Bewertung der 20 Matrix-Themen – auch um zu signalisieren, dass die Genauigkeit der Bewertung geringer als beim Audit ist. Die Bewertungsskala der Peer-Zertifikate wurde an den Schnelltest angepasst, der kürzlich vom AK Matrix-Entwicklungs-Team finalisiert wurde (siehe oben). Damit einhergehend entfällt die Gesamtpunktezahl, wodurch die Bewertung in einer Peer-Gruppe, also die Peer-Evaluierung selbst, von nun an auch ohne Bilanz-Rechner durchgeführt werden kann. Am Prozess der Peer-Evaluierung (die nur bei der ersten Gemeinwohl-Bilanzierung als Weg der Berichterstattung gewählt werden kann) ändert sich ansonsten nichts, ebensowenig wie an der Arbeitsweise der Peer-Gruppen bei der Erstellung der Gemeinwohl-Berichte. Mehr erfahren.


Newsletter_rubric
RubricMEDIEN
Colorgreen
Iconmegaphone

Kirchanschöring wird erste "Gemeinwohl-Gemeinde" Deutschlands!

Diverse Medien | RG Südostbayern
Am 19.11. berichteten Welt, Süddeutsche Zeitung und Passauer Neue Presse - wenige Tage später auch: Traunsteiner Tagblatt, Bayerischer Rundfunk, Bayernwelle Südost und weitere - siehe hier.

Newsletter aus der GWÖ-Bewegung erschienen

Newsletter | International und Regional
In den letzten beiden Monaten sind folgende Newsletter erschienen: Der globale GWÖ-Newsletter des AK Kommunikation (Jetzt lesen), der inzwischen 2te Newsletter der RG Metropolregion Nürnberg (Jetzt mit Wiki-Zugang lesen) sowie der 34te Rundbrief der RG Südostbayern (Hier nach Ablage abrufen).

Eine Stellungnahme zu "Wir haben es satt"

Blog | Harro Colshorn
Harro Colshorn, u.a. Bioland-Gärtner und Vorstandsvorsitzender des GWÖ Bayern e.V., mit einer Stellungnahme zu "Wir haben es satt" im Ecogood Blog. Mehr erfahren.

"GWÖ goes Ammersee" mit reichlich medialer Resonanz

Diverse Medien | RG Ammersee-West
Zu besagtem Event am 23.01. berichteten: Ammersee Kurier am 11.01. & 22.01., Schondorf Blog am 14.01., in der SZ am 17.01. & 27.01. sowie Landsberger Tagblatt am 26.01.!

Neues Interview von Christian Felber online

YouTube | International
Ein neues Interview zur GWÖ von Christian Felber im Gespräch mit Tom Steininger bei radio evolve ist nun online.

Neue GWÖ-Radiosendung online

YouTube | International
Die neue GWÖ-Radiosendung ist nun online - zum Thema Widerstand & Ziviler Ungehorsam. Tipp: Abonniere unseren YouTube-Channel & verpasse fortan keine Sendung mehr (wink)


Newsletter_rubric
RubricVORSCHAU
Colorgreen
Iconeye

Image Modified

Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen!

Diverse GWÖ-Mitglieder unterstützen Volksbegehren zur Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit - Du auch?

„Rettet die Bienen!“, lautet das Motto des aktuellen Volksbegehrens Artenvielfalt in Bayern. Denn von 515 bayerischen Wildbienenarten sind mehr als die Hälfte bedroht oder bereits ausgestorben. Aber die Bienen stehen nur beispielhaft für den dramatischen Artenschwund zwischen Hof und Garmisch. Nicht nur die Bestäuber der menschlichen Nahrungspflanzen, auch viele andere Tiere sind betroffen. Dies gefährdet zugleich das Überleben der Menschen. Bayerische Bürgerinnen und Bürger haben nun seit Donnerstag, den 31. Januar, bis Mittwoch, 13. Februar, die Chance, per Volksbegehren ein besseres Naturschutzgesetz durchzusetzen und diese fatale Entwicklung somit einzudämmen - und machen davon bereits redlich Gebrauch. Jetzt informieren,entscheiden,bewegen und/oder teilen. Lust auf mehr? Das nächste Volksbegehren kommt bestimmt (wink)


Newsletter_rubric
RubricTERMINE
Colorgreen
Iconappointment

Nachhaltigkeitskongress "Sustain", München

Montag, 04. Februar 2019 | RG München
Heute findet unter dem Titel "Sustain" der 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress in der Alten Kongresshalle statt. Dazu lädt die Münchner Initiative Nachhaltigkeit (MIN) recht herzlich alle zivilgesellschaftlichen Gruppen, Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung ein, um den Startschuss für eine langfristige und ressortübergreifende Zusammenarbeit aller Akteur*innen zur Realisierung der 17 SDGs der UN in München zu legen. Inzwischen ist die Anmeldung leider nicht mehr möglich, die GWÖ Bayern mit einigen Aktiven mit dabei. Mehr erfahren.

Treffen der RG Augsburg, Augsburg

Montag, 04. Februar 2019 | RG Augsburg
Das nächste Regionalgruppen-Treffen steht an. Wann? Heute ab 19.00 Uhr. Wo? In der Weißen Gasse 3, 86150 Augsburg. Mehr erfahren.

Stammtisch der RG München, München

Dienstag, 05. Februar 2019 | RG München
Von 19:00 bis 22:00 Uhr veranstaltet die RG München ihren nächsten Stammtisch - und zwar im Restaurant Sitar im Lehel (Robert-Koch-Straße 4, 80538 München). Jede/r ist herzlich willkommen - für neue Interessierte gibt es in der ersten halbe Stunde eine Einführung zu den Aktivitäten der GWÖ in München. Bitte um Anmeldung via muenchen@list.ecogood.org. Mehr erfahren. PS: Das nächste Arbeits-Treffen für Aktive (Einstieg jederzeit möglich) steht auch schon fest: Sonntag, 10. März 2019, 10 – 17 Uhr, Impact Hub, Gotzinger Str. 8, München (Workshopraum).

Vortrag "Gemeinwohl-Ökonomie" von Franz Galler, Traunstein

Dienstag, 05. Februar 2019 | RG Südostbayern
Auf Einladung der Grünen Kreisverband Traunstein kommt es ab 20:00 Uhr im Sailer Keller (Herzog-Wilhelm-Straße 1, 83278 Traunstein) zu einem Vortrag zur "Gemeinwohl-Ökonomie", gehalten von Franz Galler.Mehr erfahren.

Stammtisch "Gemeinwohl-Unternehmen" der RG Südostbayern, Traunstein

Mittwoch, 06. Februar 2019 | RG Südostbayern
Ebenfalls im Sailer Keller (Herzog-Wilhelm-Straße 1, 83278 Traunstein) kommt es einen Abend später, ab 18:30 Uhr, zum Stammtisch für Gemeinwohl-Unternehmen - und Interessierte. Du möchtest dich über die nachhaltigere Gestaltung deines Unternehmens mit anderen UnternehmerInnen austauschen oder in die Gemeinwohl-Ökonomie hineinschnuppern? Dieser Stammtisch ist genau der richtige Ort dafür. Mehr erfahren.

Vortrag "Gemeinwohl-Ökonomie" von Andrea Behm, München

Mittwoch, 06. Februar 2019 | RG München
Am selbigen Tag kommt es im EineWeltHaus (2. Stock, Raum 211, Schwanthalerstr. 80, 80336 München) ab 19.30 Uhr im Rahmen der Kreisversammlung der Grünen München-Land zu einem Vortrag „Gemeinwohl-Ökonomie“ von Andrea Behm.Mehr erfahren.

Vortrag "Gemeinwohl-Bilanz: Wie geht das?" mit Günter Gregza und Christine Miedl, Landshut

Donnerstag, 07. Februar 2019 | RG Landshut
Impulsvortrag ab 19:30 Uhr in der vhs Landshut (Vortragssaal, III. Stock, Ländgasse 41, 84028 Landshut) mit einem Praxisbeispiel auf Basis der Gemeinwohl-Bilanz der Sparda-Bank München eG und Diskussion. Referent*innen: Günter Grzega, u.a. ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München eG, und Christine Miedl, Direktorin für Unternehmenskommunikation bei der Sparda-Bank München eG. Mehr erfahren.

Treffen der RG Mangfalltal, Weyarn

Montag, 11. Februar 2019 | RG Mangfalltal
Das nächste Regionalgruppen-Treffen an. Wann? Ab 19.30 Uhr. Wo? Im der Weyhalla (Mangfallweg 24, 83629 Weyarn). Mehr erfahren.

Vortrag "Finanzwende gefordert" von Dr. Gerhard Schick, München

Dienstag, 12. Februar 2019
Unter dem Titel "Finanzwende gefordert! Eine Bürgerbewegung für die Regulierung der Finanzmärkte" und auf Einladung des oekom e.V. stellt der frühere Bundestagsabgeordnete Dr. Gerhard Schick, der sich u.a. durch die Aufarbeitung der Finanzkrise und des Cum-Ex-Steuerbetruges einen Namen gemacht hat, die Bürgerbewegung Finanzwende vor. Und zwar am 12.02. ab 19:00 Uhr im münchner zukunftssalon (Waltherstr. 29 Rückgebäude, 80337 München). Anmeldung via E-Mail erbeten.

Stammtisch der RG Ammersee West, Utting

Donnerstag, 14. Februar 2019 | RG Ammersee West
Der nächste Stammtisch steht an. Wo? In Utting, genauer im Waldaweg 10, 86919 Utting am Ammersee. Mehr erfahren.

Fachtagung "Die Gemeinwohl-Ökonomie als Thema in der Wissenschaft", Wien

Dienstag, 19. Februar 2019 | Forschungsverein der GWÖ
Von 09:00 - 17:00 Uhr findet am Dienstag, den 19. Februar, im Adolf von Guttenberg Haus (Feistmantelstraße 4, 1180 Wien) eine Fachtagung von und zur GWÖ statt. Auf einen freundlichen Aufruf zum Beitrag von Vortragsthemen und Workshopbetreuung sei von Verena Schwetz im Namen des Forschungsverein für Gemeinwohl-Ökonomie noch hingewiesen. Mehr erfahren.

Treffen der RG Landsberg am Lech, Landsberg

Mittwoch, 20. Februar 2019 | RG Landsberg am Lech
Das nächste Regionalgruppen-Treffen an. Wann? Ab 19.30 Uhr. Wo? Im Cafe & Bistro Filmbühne (Adolph-Kolping-Straße 131A, 86899 Landsberg am Lech). Mehr erfahren.

Treffen der AG Politik der RG München, München

Donnerstag, 21. Februar 2019 | RG München AG Politik
Das nächste Arbeitsgruppen-Treffen Politik steht an. Wann? Ab 19.00 Uhr. Wo? Im Impact Hub Munich (Gotzinger Str. 8, 81371 München). Mehr erfahren.

Festival "Singing Planet Festival", Landsberg am Lech

Samstag, 23. Februar 2019 | RG Landsberg am Lech
"Die Synergie von Singnacht und interaktiven, fair-ökologischen Aktionen zu Gemeinwohl und Weltbewusstsein macht uns lebendig und entschieden achtsam für unsere Erde. Wir wollen unseren lebendigen Planeten feiern, wenn Vögel, Wale, Bäume, Wasser … und wir Menschen mit der Vielfalt unserer Stimmen aus vollem Herzen singen!", so die Organisator*innen aus der RG Landsberg am Lech über das erste Singing Planet Festival, das am Samstag, den 23.02., von 13 bis 23 Uhr, in der Landsberger Altstadt stattfinden wird - und mit spannenden Acts (darunter auch ein Impulsvortrag zur GWÖ von Andrea Behm um 13 Uhr im Pfarrsaal Mariä Himmelfahrt) aufwartet. Mehr erfahren.

Treffen der RG Metropolregion Nürnberg, Nürnberg

Mittwoch, 27. Februar 2019 | RG Metropolregion Nürnberg
Das nächste öffentliche Regionalgruppen-Treffen steht an. Wann? Ab 19.30 Uhr. Wo? Im Haus Eckstein, genauer der Burgstr. 1-3 in 90403 Nürnberg, Raum E.02.

Newsletter_rubric
RubricWEITERE TERMINE
Colorgreen
Iconappointment

Kongress "BEST ECONOMY forum", I-Bozen

Dienstag, 09. April bis Donnerstag, 11. April 2019
Informationen, Programm und Anmeldung auf der Webseite.

GWÖ-Delegiertenversammlung 2019, Stuttgart

Freitag, 03. Mai bis Sonntag, 05. Mai 2019
Für Delegierte der Regionalgruppen und Akteur*innenkreise. Weitere Infos folgen.

Gemeinwohl-Ökonomie Bayern e.V. - Mitgliederversammlung 2019, München

Freitag, 10. Mai 2019, voraussichtlich von 14:00 - 19:30 Uhr
Für Mitglieder des GWÖ Bayern e.V.. Weitere Infos folgen.

GWÖ-Sommerwoche 2019, Mannheim

Montag, 22. Juli bis Samstag, 27. Juli 2019
Für alle Aktiven der GWÖ-Bewegung sowie Interessent*innen. Weitere Infos folgen.


Newsletter_rubric
RubricENDE = ANFANG
Colorgreen
Iconicon_ECG_seeds.png

Das war das Rundschreiben Januar/Februar 2019 der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern! Erstmals im 'Corporate Design' der #GWÖ, aber wie gewohnt, mit einem letzten Punkt: In diesem Fall zu den wesentlichen Beweggründen für die Adaption dieses Newsletter-Designs. Diese sind:

  • #Identifikation: Auch die Gemeinwohl-Ökonomie Bayern will (das GWÖ-Perdu mit eingeschlossen) zur einfachen Identifikation der GWÖ und zugleich der Differenzierung gegenüber anderen Absendern beitragen - das war mit dem alten Newsletter-Design weniger der Fall.
  • #Kooperation: Zudem ist es im Interesse der Gemeinwohl-Ökonomie Bayern Synergien innerhalb der GWÖ-Bewegung möglichst auch zu realisieren. Mit der Nutzung der - von der zentralen GWÖ-IT zur Verfügung gestellten - IT-Infrastruktur für die Erstellung und den Versand von Newsletter ist dies nun ein wenig mehr geschehen.

Und damit genug der Worte.

Herzliche Grüße, eine gute Zeit und auf bald,
Michael Vongerichten

PS: Kommunikationswünsche für das zweite Rundschreiben in 2019 (Versandzeitpunkt: Voraussichtlich Anfang März) bitte mit etwas zeitlichem Vorlauf an bayern@ecogood.org. Danke :)


Für das weitere Wachstum der Gemeinwohl-Ökonomie sind ehrenamtliche Mitarbeit, Mitgliedsbeiträge und Spendengelder notwendig.

Beteilige Dich:

GWÖ Wiki:

Du bist bereits Mitglied in einem GWÖ-Verein und bringst Dich aktiv in die Bewegung ein? Dann kannst Du bei Interesse einen Zugang (den sog. GWÖ-Account) zum GWÖ-Wiki, der Wissensplattform der GWÖ-Bewegung, hierbeantragen.

Infos zum Datenschutz:

Du erhaltest diesen Newsletter, weil Du Dich entweder für den Newsletter angemeldet hast oder direkt bei einem GWÖ-Verein oder einer Regionalgruppe das Interesse an E-Mail-Informationen über die GWÖ-Bewegung bekannt gegeben hast. Wir verarbeiten zu diesem Zweck nur Deine E-Mail Adresse und keine sonstigen personenbezogenen Daten. Möchtest Du diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, kannst Du Dich einfach hier abmelden. Hast Du diesen Newsletter stattdessen weitergeleitet bekommen und findest ihn interessant, dann kannst Du diesen hier abonnieren.

Impressum und Datenschutz | zur Website

...